Derbysieg und Traumfußball

Den Trend gestoppt hat die 1b mit dem Sieg im Derby bei Spvgg. Seligenstadt II. Mit 3-1 konnte man den Ortsnachbarn besiegen und drei Punkte einfahren.

In Seligenstadt begann das Spiel zunächst 30 Minuten später, da der Schiedsrichter Raouf nach einer Autopanne erst verspätet am Sportplatz ankam. Das sollte die Germania aber nicht aus dem Konzept bringen. Gut eingestellt trat die 1b von Beginn an mit breiter Brust auf und übernahm ab der ersten Minute das Spielgeschehen. Über die stets agilen Außen Weih und Götz fand man immer Räume, um gefährlich vor dem Seligenstädter Kasten aufzutauchen. Die erste Chance hatte auch Weih, der einen langen Ball von Gülerdogan knapp über das Tor setzte. Von Seligenstadt war nichts zu sehen, immer wieder die Germania, die dann auch zu Recht in Führung ging. S. Soulakis zog aus 25 Metern ab, der Ball senkte sich hinter dem Torwart in die lange Ecke zum verdienten 1-0. Ein Traumtor. Weiter ging es mit der Germania, die den Ball überragend laufen ließ und immer ein oder zwei Anspielstationen hatte, wodurch die Seligenstädter nur hinterher rennen konnten. Das 2-0 war nur eine Frage der Zeit und Schnabel wollte nicht lange warten. Nachdem Reh einen Ball durch die zwei Verteidiger auf Schnabel spielte, fand der sich frei vor dem Tor wieder und schob zum zweiten Mal für die Germania ein. Der nächste gute Spielzug bedeutete auch gleichzeitig das dritte Tor. Schnabel ließ sich von Gülerdogan anspielen und legte direkt raus auf Weih, der auf die Grundlinie marschierte und in den Rücken der Abwehr spielte. Dort stand der nachgerückte S. Soulakis frei und schob zum 3-0 ein. Germania spielte in den ersten 45 Minuten einen genialen Fußball.

Klar, dass die Gastgeber aus Seligenstadt in Halbzeit zwei mehr investieren würden, da sie es waren, die nun den Druck hatten. Die Spielanteile waren zunächst auf Seligenstädter Seite, aber gefährlich wurde es nie. Die Abwehr um Bessel und Kesici unterstützt von den Außenverteidigern Firnges und Gülerdogan stand bombenfest. Und obwohl eine drei Tore Führung schon sehr hoch ist, wollte die Germania noch mehr. Mezry spielte auf Schnabel durch, dieser läuft Eins-gegen-Eins auf den Torwart zu, bleibt aber beim Abschluss im Kunstrasen hängen. Der Ball kullerte an den Pfosten und von dort ins Toraus. Mit dem 4-0 wäre hier alles klar gewesen, so kam Seligenstadt nochmal zum Anschluss. Nach einer Standardsituation und einem Gestochere im 16er landete der Ball doch im Germania-Tor. Die Seligenstädter wollten mehr und machten nun auch entsprechend Druck, aber das Tor wollte nicht fallen. Entweder verzogen sie selbst oder fanden in Keeper Hentzschel ihren Meister. Auf der Gegenseite hatten Götz und Gülerdogan noch mal Gelegenheiten einen vierten Treffer nachzulegen. Da es auf beiden Seiten nicht mehr mit einem Tor klappen sollte, blieb es beim verdienten 3-1 Auswärtssieg im Derby in Seligenstadt.

Aufstellung: Hentzschel – Gülerdogan, Bessel, Kesici, Firnges – Weih (Margarucci), Mezry, S. Soulakis, Götz – Schnabel – Reh
Auf der Bank: A. Bub, C. Soulakis

Fazit: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und fast perfekten 90 Minuten findet die 1b zurück auf die Erfolgsspur. Speziell die ersten 45 Minuten waren von jedem einzelnen überragend.

Torfolge:
0-1 S. Soulakis (23.)
0-2 Schnabel (30.)
0-3 S. Soulakis (36.)
1-3 Winter (72.)

2014_Kreisliga_B_02.11._Spvgg_Seligenstadt_II

search engine optimization