Germania unterliegt Germ. Bieber II

Es läuft derzeit einfach nicht bei unserer zweiten Mannschaft. Das 2-3 gegen Germ. Bieber II bedeutet die dritte Niederlage in Serie.

Germania II durfte das erste Mal 2015 auf den Rasen und schien dafür noch nicht gänzlich vorbereitet zu sein. Fünf Minuten gespielt, da überläuft der Bieberer Stürmer den rechten Verteidiger Rohe und schiebt von links in die lange Ecke zum 1-0. Der frühe Gegentreffer verunsicherte ungemein. In der 9. Spielminute das 2-0 nach einem Lupfer über den Torwart und kaum erholt vom zweiten Gegentreffer, fiel auch schon das 3-0 nach einem satten Schuss aus 20 Metern ins linke Eck des Torwarts. Nach 15 Minuten war die Partie bereits entschieden. Dachte man. Denn jetzt kam Germania besser ins Spiel. Schon zwei Minuten nach dem 3-0 wurde Eck im 16er gelegt. Raponi übernahm Verantwortung und hämmerte den Elfmeter in die Maschen zum 1-3 Anschluss. Bieber machte es aber in der ersten Hälfte sehr gut. Die offensive Dreierreihe konnte sich spielerisch nach vorne arbeiten und sorgte dort für Gefahr. Das Germania-Abwehr-Duo Bessel und Mezry hatte es nicht einfach mit den Stürmern, beide lösten ihre Aufgaben aber glänzend. Damit blieb es auch bis zur Pause beim 1-3.

Germania kam motiviert aus der Kabine und übernahm das Spielgeschehen immer mehr. Die erste entscheidente Aktion im Spiel war ein Nachtreten eines Bieberer Akteurs im Mittelfeld an Marco Eck. Entscheidend deshalb, weil der bis dato sehr gute Schiedsrichter nur gelb zückte. Ab dann war jede Aktion des Schiedsrichters auf beiden Seiten nicht mehr nachvollziehbar. Praktisch mit dem Wiederanpfiff setzte sich Rohe über die rechte Flanke durch, legte den Ball zurück an die 16er-Grenze, dort kam aber ein Bieberer vor dem einschussbereiten Raponi dazwischen. Die Rettungsaktion endete aber mit einem „Rückpass“ auf Marco Eck, der nun frei vor dem Torwart hätte abschließen können. Ja können, wenn der Schiedsrichter nicht aus unerklärlichen Gründen auf Abseits entschieden hätte. Das ärgert Eck so heftig, dass er wegen Meckerns verwarnt wurde. Aber es gab statt gelb, direkt gelb-rot. Unsere Jungs kamen trotzdem zum Anschluss durch Marcel Sturm, der den Ball aus dem Mittelfeld bis vor das Tor tragen konnte und mit einem fulminanten Abschluss das 2-3 markierte. Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch. Bieber setzte auf Konter wurde aber mehrmals fälschlicherweise zurück gepfiffen. Krotzenburg auf der Gegenseite auch mit einigen guten Aktion, die aber nicht für den Ausgleich reichten. Ein Lattentreffer und zwei Freistöße knapp über das Tor sprechen für sich. Den Gästen wurden in der Schlussphase noch drei Mann runtergestellt. Zunächst wegen wiederholtem Foulspiel mit der zweiten gelben Karte, in derselben Aktion holte sich ein weiterer Akteur glatt rot ab. In der Schlussminute dann noch mal wegen einer Notbremse.
die Überzahl half uns aber nicht den Ausgleich zu erzielen und so blieb es am Ende beim 2-3

Fazit: Germania verpennt die ersten 15 Minuten und kann trotz deutlicher Leistungssteigerung danach, die Fehler nicht egalisieren. Eine bittere Niederlage, weil im zweiten Durchgang auch genug Chancen auf den Ausgleich da waren.

Aufstellung: Bartke – Rohe, Bessel, Mezry, Sturm – Iding, Bergmann, Weih, Akcay, Eck – Raponi

2015_Kreisliga_B_26.04._Bieber

search engine optimization