Erkämpfter Sieg

[match id=33]

Bis zum Ende gezittert, aber mit einem weiteren Erfolg verließ die 1b der Germania am Samstagabend den Sportplatz des TSV Klein-Auheim. Nach großem Kampf hieß es 2:1 aus unserer Sicht.

Germania ging zwar mit personellen Problemen in die Partie, konnte diese aber dank der Breite im Kader gut kompensieren. Die erste Möglichkeit im Spiel war dann auch zu unseren Gunsten, Müller verzog aber aus fünf Metern rechts am Tor vorbei. Germania spielte weiter munter nach vorne, doch auch die Gastgeber hatten offensiv Akzente zu setzen und bereiteten so unserer Abwehr immer wieder mal Probleme. Mit der Zeit aber fand die Germania die Sicherheit immer mehr und setzte sich vorne fest. Die logische Folge war die Führung, die aber nicht aus dem Spiel heraus kam. Zunächst wurde Weih im 16er von zwei Mann gelegt, ehe Weickinger dann sicher in die rechte Ecke einschob. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war es eine recht ausgeglichen Partie mit Vorteilen für Klein-Krotzenburg, leider aber wurde es verpasst den zweiten Treffer nachzusetzen.

Der sollte dann kurz nach Wiederanpfiff folgen. Diego Weih wurde mit einem langen Ball in Richtung Gästetor geschickt, schaute kurz hoch und schob die Kugel unter die Hosenträger des Torwarts zum verdienten zweiten Treffer ein. Allerdings sollte dieser Treffer nicht die Vorentscheidung bedeuten, denn trotz der zwei Tore Führung, war die Sicherheit auf einmal Weg und plötzlich geriet man immer wieder unter Druck. Das hatte aber viel mit den Gastgebern zu tun, die das Spiel noch nicht verloren sahen und alles dafür gaben wieder ins Spiel zu kommen. In Minute 61 nutze Yavuz die Unordnung im 16er der Germania aus und netzte zum verdienten Anschlusstreffer der Klein-Auheimer. Hier war für den guten Torwart Margarucci nichts zu halten. Nach dem Anschlusstreffer musste Weickinger den Platz mit gelb-rot wegen Meckerns verlassen, zwei Minuten folgte dann Auheims Anul, der dieselbe Farbenkombination sah und ebenfalls zum Duschen musste. Das Spiel ging nun mit zehn gegen zehn weiter und die Gastgeber machten nun noch mehr Druck, was aber im Umkehrschluss auch Platz zum Kontern unsererseits bedeutete. Einige gute Gelegenheiten durch Iding, Raponi und Weih hatten wir auch zu verzeichnen, konnten den Ball aber nie im Gehäuse unterbringen. Somit wurde es ein Kampf bis zur letzten Minute, der schlussendlich aber auch mit drei Punkten belohnt wurde, denn es blieb beim hart umkämpften 1:2 Auswärtserfolg in Klein-Auheim.

Fazit: Zum Sieg gequält

Aufstellung: Margarucci – Rizzo, Bergmann, Schnabel, Aloschin – Werner, Müller – Weih, Weickinger, Iding – Raponi (46. Soulakis)
Kader: Wilhelm, A. Bessel

Stimmen zum Spiel:

Trainer Marko Müller:
Das war ein Dreier, den wir uns hart erarbeitet haben. Wir haben unsere vielen personellen Ausfälle sehr gut weggesteckt und viel in die Partie investiert. Wenn wir unsere Torchancen besser genutzt hätten, dann hätten wir auch nicht so lange zittern müssen. Alles in Allem aber ein verdienter Sieg. Ein besonderes Lob von meiner Seite an unser etatmäßigen Torwart Eugen Aloschin, der im Feld spielen musste und seine Sache hervorragend gemacht hat. Jetzt heißt es am Sonntag gegen Italsud, den nächsten Sieg einzufahren und sich an der Tabellenspitze festzusetzen.

Mario Rizzo:
Das Spiel bei unserem Nachbarn in Klein-Auheim war spielerisch bestimmt keines unserer besten Spiele, was aber größtenteils den Personalproblemen geschuldet war. Was uns an spielerischer Klasse gefehlt hat, haben wir allerdings mit absoluten Kampfgeist wieder wettmachen können. Der knappe Sieg von 1:2 lässt natürlich viel Spielraum für Spekulationen, allerdings hat die Germania zu jedem Zeitpunkt das Spiel dominiert und obwohl wir an einigen Stellen durchaus auch mal den einen oder anderen Wackler hatten, waren wir klar die bessere Mannschaft. Unterm Strich ein absolut verdienter Sieg, auf den man durchaus stolz sein kann. Die Mannschaft hat im Kollektiv bis zur letzten Minute gefightet und somit die drei Punkte nach Hause gebracht. Und das sind genau die Punkte, die man braucht, wenn man sich oben festbeißen möchte!

« von 2 »
search engine optimization