Germania unterliegt im Derby – 1:2!

Man hatte sich im Lager der Hauherren für dieses wichtige Derby so viel vorgenommen und musste am Ende dann doch eine völlig verdiente 1:2 Niederlage quittieren, die im Kampf gegen den Abstieg natürlich doppelt weh tut.

10 Minuten des Abtastens waren gespielt, als sich Mittelstürmer F. Serra zu einem völlig überflüssigen Wortgefecht mit seinem Gegenspieler einließ, das der Schiedsrichter zwar äußerst kleinlich aber im Rahmen der Regularien rechtskonform mit einer roten Karte für die Klein-Krotzenburger Nummer 9 bedachte. Allein aufgrund der Erfahrungen der laufenden Saison ein äußerst naives Verhalten unseres Angreifers. Die numerische Überlegenheit nutzten die Sportfreunde, die insgesamt agiler, präsenter und lauffreudiger wirkten, zur Spielkontrolle, da unsere Mannschaft in erster Linie bemüht war, Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen.

Es war dann ein Eckball, der in der 26. Minute zum 0:1 führte. Der zu kurz abgewehrte Ball landete beim völlig frei stehenden Gästestürmer T. Leis, der sich mit einem fulminanten Schuss ins Eck in die Torschützenliste eintragen konnte. In der Folge konnte sich die Germania nur selten befreien, einzig eine scharfe Flanke von M. Zakarija sorgte für etwas Torgefahr, doch der mitgelaufene L. Eckert verpasste das Spielgerät. Auf der Gegenseite hielt Keeper M. Aschenbach die seinen im Spiel, so dass es zur Pause folgerichtig 0:1 stand.

Mit neuem Mut versuchten die Germanen zu Beginn der zweiten Halbzeit trotz Unterzahl eigene Angriffe zu initiieren, die jedoch aus unterschiedlichen Gründen keine zwingenden Torchancen einbrachten. In der 61. Minute war es dann Seligenstadts J. Padberg, der am zweiten Pfosten eine lange Hereingabe zum 0:2 verwertete. Dieses Tor war in der Konsequenz nicht mehr zu verteidigen, jedoch hätten gleich zwei Defensivspieler der Germania bei entschlossenerem Handeln die entscheidende Flanke verhindern können. Danach drängten die Sportfreunde auf die Entscheidung und Torhüter M. Aschenbach stand mehrfach im Brennpunkt, bewahrte sein Team aber mit guten Aktionen vor einem höheren Rückstand. Als Seligenstadts M. Krapp nach einem intensiven Zweikampf in der 82. Minute den roten Karton zu sehen bekam, setzte die Germania, die inzwischen drei Mal offensiv eingewechselt und schon längst auf Dreierkette umgestellt hatte , alles auf eine Karte. Der Lohn war in der 85. Minute der 1:2 Anschlusstreffer in Person von F. Hajzeraj. Danach folgte ein einziges Anrennen der Hausherren, das fast noch mit dem 2:2 belohnt worden wäre, jedoch verteidigten die Sportfreunde mit Glück und Geschick die knappe Führung. Die gelb-rote Karte für F. Hajzeraj in der Nachspielzeit hatte nur noch statistischen Wert.

Unter dem Strich eine leider verdiente Heimniederlage gegen einen Gegner, der körperlich präsenter und mit mehr Engagement auftretend das Spiel bis kurz vor Schluss kontrollierte und sich somit drei wichtige Punkte erspielte.

Tore: 1:2 Hajzeraj (85.)

Mannschaft: Aschenbach, Doschek (67. Protzel), Günsche, Zocco, Cofone (73. Biricik), Tomic, Zeiger, Eckert (81. Iantorno), Hajzeraj, Serra, Zakarija

Weiterhin zur Verfügung standen: Vogel, Herth, Menze

« von 4 »
search engine optimization